Kinderosteopathie „Pupselbaum“

Ziel: Frühzeitige Beseitigung von Funktionsstörungen, damit sich die kindliche Lebensenergie frei entfalten kann und eine normale Entwicklungsmöglichkeit garantiert ist. Die Folge davon sind zufriedene ausgeglichene Kinder und zufriedene glückliche Eltern.
Bei welchen Beschwerden hilft die Kinderosteopathie?

• Fehllagen im Mutterleib (z.B. Steißlage) und dadurch häufig auftretenden Hüftdysplasien und Fußdeformitäten
• Nach besonders langen oder heftigen Geburten
• Nach Geburten, die eine medizinische Intervention (Saugglocke, Zange, …) benötigten
• Bei Kopfasymmetrien und häufig damit verbundenen Stillproblemen (Saug- oder Schluckprobleme)
• Blähungen (Dreimonatskoliken), Verstopfung
• Fehlbiss
• Babys, die ohne erkenntliche Ursache viel schreien (Schreikind)
• Haltungsschwäche, Skoliose, Schiefhals
• Kopfschmerzen oder Migräne
• Ständig wiederkehrende Infekte (z.B. Harnwegsinfekte, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündungen, Mittelohrentzündung)
• Allergisches Asthma
• Nahrungsmittelunverträglichkeiten
• Neurodermitis
• Chronische Polyarthritis / Rheumatische Erkrankung
• Bettnässen
• Konzentrationsstörungen
• ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom)
• Schlafstörungen (Ein- oder Durchschlafstörungen)
• Bauchschmerzen in Verbindung mit psychischer Anspannung
• Gesunderhaltung